Vom Orient nach Paris, von dort zu uns

Als Jalousie (franz. Eifersucht) bezeichnete man in Frankreich zunächst Fenstergitter, die den Blick nach außen ermöglichten und gleichzeitig die Sicht ins Innere verhinderten. Diese Gitter waren orientalischen Vorbildern aus Harems nachempfunden – wo der Hausherr eifersüchtig darüber wachte, dass die Gemächer der Frauen gegenüber der Außenwelt abgeschirmt blieben.

Erst 1812 meldete der Tischler Cochot in Paris seine Erfindung zum Patent an: eine „Jalousie“ mit verstellbaren und wendbaren Brettchen (Lamellen), auf der noch heute alle Jalousien basieren. Heute verkörpern Jalousien mehr als andere Beschattungen einen modernen Wohnstil, der geprägt ist von zurückhaltender Kühle und bestechender Klarheit.

Luxaflex®
Invidia Jalousie

INVIDIA ist eine neue frei verschiebbare Jalousie mit Lamellenwendung am oberen und unteren Bediengriff. Sie gibt Ihnen neue Freiheit, denn das Besondere sind die beiden Griffe. Sie öffnen oder schließen nicht nur die Jalousie, sie wenden auch die Lamellen. Gerade der Griff an der Unterschiene ist eine wesentliche Vereinfachung, die Sie bald zu schätzen wissen. Die Jalousie-Technik gibt es in weiß, silber und schwarz.

Geprägt, beflockt oder bedruckt

Luxaflex®-Jalousien sind jetzt fühlbar. Zu den dezenten Designs der neuen Couture-Kollektion zählen auch geprägte, geflockte und gedruckte Texturen. Eine erhabene und edle Alternative zu traditionell eher glatten Lamellen! Ihr Fenster erhält dadurch eine einzigartige und exklusive Optik.

MegaView™

Begriffe wie „mega“ nehmen wir eigentlich nicht gern in den Mund. Diese einfache, aber geniale Idee jedoch erlaubt solch Vollmundigkeit. Bei der MegaView™ legen sich nämlich beim Wenden immer zwei Lamellen übereinander. Mit dem entstehenden Zwischenraum vergrößert sich die Durchsicht auf bis 36mm je Lamelle! Als Besonderheit bieten wir neben der klassischen Wendestab- und Schnurzugbedienung auch eine Kettenzug-Bedienung für die die MegaView™ an.